Geschichte

Ursprung des Futsal(Quelle: DFB.de)

 

Futsal ist der offizielle Hallenfußball des Weltverbandes FIFA. Der so genannte „Futebol de Salao“ – der „Salon-Fussball“ oder „Indoor Soccer“, wie ihn die Engländer und Amerikaner nennen – wurde 1989 von der FIFA als förderungswürdige Sportart anerkannt.

 

Über die Entstehung des Futsals streiten nach wie vor die Experten. Einige behaupten, dass der Salon-Fussball bereits in den 30er Jahren aufgetaucht sei, bei der YMCA, dem „Christlichen Verein Junger Männer“ in Montevideo (Uruguay). Sein Schöpfer sei der dortige Sportlehrer Juan Carlos Ceriani gewesen, der 1996 gestorben ist. Andere beteuern, dass Sao Paulo der Geburtsort dieser Sportart war. In dieser brasilianischen Großstadt spielten junge Männer innerhalb der Basketball-Felder, denn sie hatten stets Probleme, in den Außenbezirken freie Fußball-Felder zu finden. Also begnügten sie sich damit, auf den Basketball- oder Hockeyplätzen gegen den Ball zu treten. Anfangs spielten sie mit fünf, sechs oder auch sieben Teilnehmern in jedem Team –aber bald setzte man die Zahl auf fünf Spieler pro Team fest, und dabei blieb es.

 

Die benutzten Bälle enthielten entweder Sägemehl, Pferdehaare oder granulierte Korkmasse, jedoch hatten sie alle ein Problem: Sie hüpften zu sehr und sprangen deshalb andauernd aus dem Spielfeld. Also verkleinerte man das Volumen und vergrößerte das Gewicht. Aus diesem Grund bekam der Salon-Fussball auch den Spitznamen „O Esporte da Bola Pesada“, die Sportart des schweren Balls.

 

Mit absoluter Sicherheit weiß man jedoch, dass Futsal in Brasilien organisiert, mit dem heutigen Reglement versehen und dort auch offiziell ins Sportprogramm integriert worden ist. Und in Sao Paulo schuf man auch 1952 die erste offizielle Institution für diesen Sport – die Liga für Salon-Fußball.

 

Das erste Regelbuch wurde bereits 1956 von Luiz Gonzaga de Oliveira Fernandes, geboren in Sao Paulo, verfasst und herausgegeben, nachdem es von der Institution geprüft worden war, die zu jener Zeit die weltweite Kontrolle über den Futsal inne hatte. Aber nicht nur die Leute aus Sao Paulo trugen zur Verbreitung und Weiterentwicklung des Sports bei. Zu jener Zeit praktizierten auch junge Leute aus Rio de Janeiro Futsal in der Anlage des lokalen „America Futebol Clube“. So entstand die erste Rivalität in diesem Sport – Sao Paulo gegen Rio de Janeiro –, und sie trug entscheidend zur Entwicklung der Disziplin innerhalb Brasiliens bei.

 

Direkt nach seiner Anerkennung durch die FIFA fand die erste Futsal-Weltmeisterschaft statt, die 1989 in den Niederlanden von Brasilien gewonnen wurde. Die Ausrichtung einer UEFA-Europameisterschaft ließ aber noch etwas auf sich warten. Erst nach der Durchführung eines inoffiziellen Turniers 1996 in Spanien, das die Gastgeber auch gewannen, und dem erfolgreichen Abschneiden der europäischen Teams bei der WM 1996 kam 1999 die erste offizielle EM – wiederum in Spanien – zu Stande. Der Sieg ging an Russland, das sich in einem dramatischen Shoot-Out gegen Gastgeber Spanien durchsetzen konnte.

 

Mitlerweile ist das Futsal-Fieber auch in Deutschland und beim DFB angekommen. Neben dem DFB Futsal Cup gibt es aktuell verschiedene Landesverbänden Regionalligen sowie Verbandsligen und in einigen Fussballverbanden auch Landesligen. Allerdings gibt es auch Landesverbände die sich noch nicht mit dem „wirklichen“ Futsal angefreundet haben, sodass dadurch die bundesweite Entwicklung etwas gehemmt wird.

 

Nichtsdestotrotz entstehen immer mehr Futsalmannschaften und die Anzahl der Spieler steigt stetig weiter. Aus aktueller Sicht hat der DFB den richtigen Weg eingeschlagen und der Futsal wird seinen Weg auch in Deutschland gehen und immer mehr Menschen begeistern!

 

 

 

Geschichte des BSV Koblenz/Weißenthurm Wizards Futsal Clubs

 

Entstehung:
Vor ca. genau einem Jahr kamen die BSVler Stefan Reick und Martin Mazurkiewicz auf die Idee eine Futsalmannschaft zu gründen. Die beiden wollten frischen Wind in den Verein bringen und das Tempo und die Technik beim Futsal für sich sprechen lassen. Nach kurzem Umhören, war klar, dass auch genügend Jungs motiviert sind sich in einer ganzen Saison auf Parkett mit anderen Teams zu messen. Nachdem alle Formalien geklärt waren konnte mein sich der einzigen regionalen Liga im Fußballverband Mittelrhein anschließen und beweisen. So kam der erste organisierte Ligabetrieb der Wizards in der Saison 2016/17 zu stande.

 

 

Die erste Saison der Clubgeschichte 16/17:
Am ersten Spieltag gab es für die Wizards sofort einen der „großen “ der Klasse als Gegner, Atletico Köln. In diesem packenden Auswärtsspiel gelang den Wizards der erste Punkt im ersten Pflichtspiel für das neu formierte Team vom Rhein. Nach diesem Remis war für Spielertrainer Martin Mazurkiewicz klar, dass die Jungs vom Thur und der Umgebung das Zeug hatten sich in der oberen Hälfte zu platzieren. Nach dem Punkt folgten spannende Spiele gegen die weiteren Topteams des Fußballverbandes Mittelrhein allen vorran den Bonner Futsal Lions und Alemannia Aachen, in denen man sich geschlagen geben musste aber trotzdem überzeugte. So verlief die gesamte Saison wie erwartet, wenn alle Topspieler an Bord waren erfolgreich, ansonsten hart umkämpft . Als Fazit bleibt festzuhalten dass die Wizards in Ihrer ersten Saison überrascht aber vorallem überzeugt haben.

 

 

Vorrausblick:
In der kommenden Saison starten Die Wizards für Koblenz / Weißenthurm und begrüßen einige neue Spieler in ihren Reihen. Ferner noch sind sie jetzt in der Conlog Arena in Koblenz beheimatet um so eine noch bessere und organisiertere Anlaufstelle für die Futsaler der Region zu bieten. Das Ziel für die kommende Saison ist es, dass gute Ergebnis der Premierensaison zu übertreffen und einen noch schönere, actionreicheren und professionalisierten Futsal zu bieten.